Hier zeigen wir ihnen unsere Tipps für Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Cottbus und Umgebung. Unternehmen sie in ihrer Freizeit Ausflüge mit der Familie im Spreewald, im Schlaubetal und im Lausitzer Seenland. Lassen sie sich für ihren nächsten Ausflug inspirieren und verbringen sie eine schöne Zeit.

TIPP: Besuchen sie auch unsere POI-Datenbank unter www.niederlausitz-und-umgebung.de mit vielen interessanten und sehenswerten Punkten in der Niederlausitz und der angrenzenden Region.
Anzeigen

Altdöbern: Barockschloss und Schlosspark

Altdöbern: Barockschloss und Schlosspark

Das Altdöberner Schloss gehört zu den bedeutensten Schlössern aus der Zeit des sächsischen Rokokos und steht unter Denkmalschutz. Es wurde mehrmals durch verschiedene Eigentümer auf-, aus- und umgebaut.
weiter

Bad Muskau: Muskauer Park

Bad Muskau: Muskauer Park

Der Muskauer Park, ein ausgedehnter Landschaftspark entlang der Neiße, wurde ab 1815 durch den "Gartenkünstler" Hermann Fürst von Pückler-Muskau erschaffen. Er ließ zahlreiche Wege anlegen und Brücken bauen. Der Luciensee wurde ausgehoben. Zahlreiche Neuanpflanzungen wurden ausgeführt.
weiter

Boxberg/O.L.: Findlingspark Nochten

Boxberg/O.L.: Findlingspark Nochten

Am 1. Mai 2003 wurde der Findlingspark Nochten, der seit 2000 errichtet wurde, nahe dem Kraftwerk Boxberg und dem Ort Nochten eröffnet. Er erstreckt sich derzeit auf einer Fläche von ca. 20ha und stellt ein schönes Beispiel der Nachnutzung von Tagebaugebieten dar.
weiter

Burg (Spreewald): Bismarckturm

Burg (Spreewald): Bismarckturm

Der auf dem Schlossberg bei Burg (Spreewald) gelegene Aussichtsturm hat eine Höhe von 27 m. Für einen geringen Eintrittspreis können Besucher von der oberen Plattform einen Blick auf die reizvolle Landschaft des Spreewaldes werfen.
weiter

Cottbus: Aussichtsturm am zukünftigen Cottbuser Ostsee

Cottbus: Aussichtsturm am zukünftigen Cottbuser Ostsee

In Cottbus im Ortsteil Merzdorf wurde nach sechsmonatiger Bauzeit im Dezember 2006 der 31 m hohe Aussichtsturm am zukünftigen Cottbuser Ostsee eröffnet. Nach 4 + 173 Treppenstufen erhält man von der obersten Plattform einen weitläufigen Ausblick über den Tagebau Cottbus-Nord, der am 23. Dezember 2015 den Betrieb eingestellt hat.
weiter

Cottbus: Branitzer Park und Schloss Branitz

Cottbus: Branitzer Park und Schloss Branitz

Herrmann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871) legte diesen 100ha großen Park am Rande der Stadt Cottbus zwischen 1846 und 1871 an. Er konnte ihn aber nicht fertig stellen. Dies übernahmen die Erben August und Heinrich Graf von Pückler.
weiter

Cottbus: Parkeisenbahn

Cottbus: Parkeisenbahn

Die Parkeisenbahn fährt aktuell auf einer Strecke von 3,2 km. Sie führt über den Eliaspark, entlang am Spreeauenpark, vorbei an den Elefanten des Tierparks bis zum Fürst-Pückler-Park-Branitz. Als Loks stehen eine Dampflok und verschiedene Dieselloks bereit. Außerdem kann mit einem Dieseltriebzug ICE gefahren werden.
weiter

Cottbus: Spreeauenpark

Cottbus: Spreeauenpark

Ein besonderer Anziehungspunkt in Cottbus ist der Spreeauenpark. Der Park wurde anlässlich der BUGA (Bundesgartenschau) 1995 angelegt und erstreckt sich zwischen dem Tierpark und dem Stadion des FC Energie Cottbus entlang der Trasse der Parkeisenbahn und der Spree.
weiter

Cottbus: Staatstheater und Schillerplatz

Cottbus: Staatstheater und Schillerplatz

Das Spätjugendstiltheater im Zentrum von Cottbus wurde in den Jahren 1907/1908 auf Grund der Bedürfnisse eines erstarkten Cottbuser Bürgertums vom Architekten B. Sehring errichtet.
weiter

Cottbus: Tierpark Cottbus

Cottbus: Tierpark Cottbus

Mehr als 1200 Tiere aus über 170 Arten können im größten Zoo Brandenburgs in der Stadt Cottbus auf einer Fläche von 25 ha besichtigt werden. Dazu zählen u.a. Elefanten, Tiger, Leoparden, Luchse, Trampeltiere, Wildschweine, Lamas, Pinguine, Zebras, Flamingos, Affen ...
weiter

Drebkau: Aussichtspunkt Steinitzer Treppe

Drebkau: Aussichtspunkt Steinitzer Treppe

Einen Blick auf den aktiven Tagebau Welzow-Süd kann man erhaschen, wenn man die 101 Stufen der "Steinitzer Treppe" auf sich nimmt. Die stählerne Treppe wurde am Rande des Tagebaus Welzow-Süd im Drebkauer Ortsteil Steinitz errichtet.
weiter

Elsterheide [Geierswald]: Geierswalder See

Elsterheide [Geierswald]: Geierswalder See

Der Geierswalder See ist das ehemalige Tagebaurestloch des Tagebaus Koschen. Er liegt zwischen dem Senftenberger See und dem Partwitzer See und den Orten Kleinkoschen (Ortsteil von Senftenberg) und Geierswalde (Ortsteil von Elsterheide) im Lausitzer Seenland.
weiter

Felixsee: Aussichtsturm Felixsee

Felixsee: Aussichtsturm Felixsee

Direkt am Felixsee in der Nähe von Bohsdorf inmitten des Muskauer Faltenbogens befindet sich ein insgesamt 36 m hoher Aussichtsturm. Der Turm, der aus einer Holz-Stahlkonstruktion wurde am 16.10.2004 eingeweiht.
weiter

Forst (Lausitz): Rosengarten

Forst (Lausitz): Rosengarten

Im Ostdeutschen Rosengarten in Forst (Lausitz) kann man auf einer Fläche von 17 ha über zehntausend Rosenstöcke und ungefähr 900 Rosensorten in den unterschiedlichsten Farben bewundern. Es gibt sogar grüne, blaue und schwarze Blüten.
weiter

Gablenz: Kromlauer Park

Gablenz: Kromlauer Park

Der Kromlauer Park ist ein ca. 200 ha großer Azaleen- und Rhododendrenpark, der seine wahre Pracht zur Blütezeit im Mai so richtig zeigt. Der Kernbereich erstreckt sich um den Rakotzsee auf einer Fläche von ca. 90 ha.
weiter

Großräschen: Großräschener See

Großräschen: Großräschener See

Großräschen, die SeeStadt, wird bald ein Tor zum Lausitzer Seenland werden. Die Flutung des ehemaligen Tagebaus Meuro zwischen Senftenberg und Großräschen zum Ilse-See erfolgt seit 2007. Seit 2011 heißt er Großräschener See.
weiter

Hoyerswerda [Schwarzkollm]: Erlebnishof Krabat-Mühle

Hoyerswerda [Schwarzkollm]: Erlebnishof Krabat-Mühle

Allseits bekannt und berühmt ist Krabat, der gute Zaubermeister, aus der sorbischen Sagenwelt. Um sich auf seine Spuren zu begeben, ist Schwarzkollm ein idealer Ausgangspunkt. Hier finden sie den Erlebnishof Krabat-Mühle. Auch lohnt eine Wanderung entlang des Krabat-Wanderweges zum Teufelsstein, dem Ruhesitz Krabats.
weiter

Lichterfeld-Schacksdorf: Besucherbergwerk F60

Lichterfeld-Schacksdorf: Besucherbergwerk F60

Das heutige Besucherbergwerk F60 in Lichterfeld nahe des Bergheider Sees - ein ehemaliges Tagebaurestloch - ist ein Projekt der Internationalen Bauausstellung (IBA) Fürst Pückler Land.
weiter

Luckau [Fürstlich Drehna]: Wasserschloss und Park

Luckau [Fürstlich Drehna]: Wasserschloss und Park

Fürstlich Drehna liegt circa 36 km westlich von Cottbus und ist ein Ortsteil der Stadt Luckau im Landkreis Dahme-Spreewald. Der Ort mit dem Schloss erhielt seinen Namen von Graf Moritz zu Lynar. Im Ort sehenswert sind das Schloss mit Park und Teich, die Schlossbrauerei Fürstlich Drehna, die evangelische Kirche und die nachgebaute Bockwindmühle.
weiter

Neuzelle: Findlingspark Henzendorf

Neuzelle: Findlingspark Henzendorf

1997 wurde der Findlingspark Henzendorf auf einer 4 ha großen Wiese nahe Henzendorf errichtet. Hier kann man unzählige bearbeitete Findlinge bewundern. Den Weg dorthin - auch bezeichnet als "Weg der Steine" - zieren weitere Findlinge.
weiter

Neuzelle: Kloster Neuzelle mit Stiftskirche St. Marien

Neuzelle: Kloster Neuzelle mit Stiftskirche St. Marien

Das in Neuzelle gelegene Kloster wurde den Zisterziensern im Jahre 1268 von Heinrich dem Erlauchten, Markgraf von Meißen und der Ostmark, gestiftet und existierte als Kloster bis zum Jahre 1817.
weiter

Neuzelle: Kobbelner Stein

Neuzelle: Kobbelner Stein

Das kleine Dorf Kobbeln zwischen Treppeln und Möbiskruge hat eigentlich nicht viel zu bieten. Dennoch gibt es dort eine große und besonders schwere Sache zu bewundern. Der sogenannte "Kobbelner Stein" ist der zweitgrößte Findling Brandenburg
weiter

Schipkau: Aussichtsturm Hörlitz "Meurostolln"

Schipkau: Aussichtsturm Hörlitz "Meurostolln"

Kaum zu finden und recht unbekannt ist der Aussichtsturm Hörlitz "Meurostolln". Ihn erreicht man von Cottbus ausgehend nach circa 45 Autominuten. Er ist in der Nähe der Stadt Senftenberg. Es gibt den Aussichtsturm seit 2004. Er steht an der Ecke Wredestraße / Lange Straße im Schipkauer Ortsteil Hörlitz auf dem Gelände der ehemaligen Brikettfabrik "Meuro-Stolln".
weiter

Senftenberg: Aussichtsturm Rostiger Nagel

Senftenberg: Aussichtsturm Rostiger Nagel

Nur 50 Autominuten südwestlich von Cottbus, direkt am Sornoer Kanal (eine 1250 m lange, zukünftig schiffbare Verbindung zwischen dem Sedlitzer See und dem Geierswalder See) in der Nähe von Kleinkoschen befindet sich seit 2008 die Landmarke Lausitzer Seenland (auch als Aussichtsturm "Rostiger Nagel" bezeichnet).
weiter

Senftenberg: Schloss und Festung Senftenberg

Senftenberg: Schloss und Festung Senftenberg

Auf den Fundamenten einer ehemaligen Burg errichtete man im 16. Jahrhundert eine imposante Festungsanlage und ein Schloss im Renaissancestil. Ziel war es, Dresden zu schützen. Die Stadt Senftenberg gehörte bis 1815 zum Kurfürstentum Sachsen. Danach gehörte sie zu Preußen. Daher spricht man auch von der sächsischen Festung im Land Brandenburg.
weiter

Senftenberg: Senftenberger See

Senftenberg: Senftenberger See

Seit 1973 ist der Senftenberger See mit seiner Wasserfläche von 1300 ha zwischen Senftenberg und den Ortsteilen Großkoschen und Niemtsch ein Erholungsgebiet ganz besonderer Art. Er wurde aus dem ehemaligen Braunkohletagebau Niemtsch künstlich geschaffen und zählt zu den größten künstlich angelegten Gewässern in Europa.
weiter

Senftenberg: Tierpark

Senftenberg: Tierpark

Nach nur 40 Autominuten von Cottbus, zwischen Schwarzer Elster und Schlossanlage Senftenberg gelegen, erreicht man den Tierpark in Senftenberg. Gegründet wurde er 1931 und die damaligen Tiere waren sehr überschaubar. So gab es anfangs nur Enten, Fasane, Sittiche und Rehe.
weiter

Spremberg: Aussichtsturm Haidemühl

Spremberg: Aussichtsturm Haidemühl

Einen entfernten Blick auf den Spremberger Stausee kann man vom 25,50 m hohen Aussichtsturm Haidemühl werfen. Der Turm steht im 9 ha großen Park der Erinnerung im Spremberger Ortsteil Haidemühl nahe Sellessen. Den Aussichtsturm Haidemühl gibt es seit 2006.
weiter

Spremberg: Bismarckturm und Stadtpark

Spremberg: Bismarckturm und Stadtpark

Der im Stadtpark auf dem Georgenberg stehende Bismarckturm wurde am 1.4.1903, dem 88. Geburtstag von Fürst Otto v. Bismarck (1.4.1815-30.7.1898), eröffnet und gilt seitdem als ein Wahrzeichen der Stadt Spremberg.
weiter

Spremberger Stausee

Spremberger Stausee

Der Spremberger Stausee ist eine Aufstauuung der Spree. Damit übernimmt der Stausee bei Hochwassergefahr eine Schutzfunktion für die Region Cottbus und den Spreewald. Die Talsperren Kyritz und Spremberg sind die einzigen Talsperren im Bundesland Brandenburg.
weiter

Straupitz: Holländermühle

Straupitz: Holländermühle

Die Mühle in Straupitz vereint gleich drei Mühlen. Dazu zählen eine Kornmühle, eine Ölmühle und eine Sägemühle. Die historische Kornmühle hat eine Mahlleistung von 1,5t pro Tag. Die Ölmühle presst auch heute noch aus gerösteter Leinsaat Leinöl, welches direkt im Mühlenladen neben der Mühle gekauft werden kann.
weiter

Teichland: Erlebnispark Teichland

Teichland: Erlebnispark Teichland

Seit 2008 gibt es am Westhang der Bärenbrücker Höhen in der Gemeinde Teichland im Ortsteil Neuendorf den Erlebnispark Teichland. Zu den Hauptattraktionen auf dem ca. 18 ha großen Gelände gehören die 603 m lange Sommerrodelbahn und der 57 m hohe Aussichtsturm.
weiter

Vetschau: Slawenburg Raddusch

Vetschau: Slawenburg Raddusch

Die Slawenburg Raddusch ist als ein Projekt der Internationalen Bauausstellung (IBA) Fürst Pückler Land vollständig nach- bzw. aufgebaut worden und ähnelt dem nachempfundenen Original. Sie wurde im Jahre 2003 eröffnet.
weiter

Vetschau: Weißstorch-Informationszentrum

Vetschau: Weißstorch-Informationszentrum

Der Weißstorch ist der Charaktervogel dieser Region. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) engagiert sich u.a. für das Leben der Störche.
weiter

Weißwasser: Aussichtsturm Tagebau Nochten

Weißwasser: Aussichtsturm Tagebau Nochten

Wer schon immer gern hoch hinaus wollte, der kann das hier tun. Am Rande des Tagebaus Nochten liegt der 30 m hohe Aussichtssturm "Turm am Schweren Berg". Nach 162 Stufen erreicht man die höchste Aussichtsplattform und geniesst von hier aus einen tollen Blick über den aktiven Tagebau Nochten.
weiter

Weißwasser: Tierpark

Weißwasser: Tierpark

Neben dem Tierparks in Cottbus, Senftenberg und Hoyerswerda hat auch die Stadt Weißwasser einen Tierpark. Ihn gibt es seit 1966. Im Jahre 2003 wurde der Tierpark privatisiert. Von Cottbus aus erreicht man den Tierpark Weißwasser nach 45 km bzw. in ca. 50 Minuten mit dem Auto.
weiter

Weißwasser: Waldeisenbahn Muskau

Weißwasser: Waldeisenbahn Muskau

Es ist ein Abenteuer für jung und alt, mit dieser Waldeisenbahn einen Ausflug zu unternehmen. Auch wenn man nur am Bahnhof ist und sich umsieht, kann viel Zeit vergehen. An einen Spielplatz auf dem Bahnhofsgelände zum Zeitvertreib der Kleinen wurde auch gedacht sowie an eine Imbissgaststätte für den Hunger zwischendurch.
weiter

Welzow: Aussichtspunkt am Tagebau Welzow-Süd

Welzow: Aussichtspunkt am Tagebau Welzow-Süd

Einen beeindruckenden Einblick in die Arbeit der Braunkohlenförderung im Tagebau Welzow-Süd erlangt man am Aussichtspunkt Welzow-Stadt. Die Aussichtsplattform, auch "das Fenster zum Tagebau" genannt, ist 12 m² groß und liegt 140 Meter über dem Meeresspiegel.
weiter

Anzeigen

Übersichtskarte

Klick auf den Marker für Info und Link
Anzeigen

weitere Ausflugsziele

Teile es und zeige es deinen Freunden