Angebote zu "Geschichten" (26 Treffer)

Kategorien

Shops [Filter löschen]

Cottbus - Geschichten und Anekdoten
11,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Vieles war und ist möglich in Cottbus/ Chósebuz, der zweisprachigen Stadt. Ernsthaftes und Heiteres von Leuten und Ereignissen, von Gegenwärtigem und Vergangenem erzählen die Geschichten in diesem Buch. Jederzeit ein Trip zu den Sternen gefällig? Eine Pyramide besonderer Art oder einen Aprilscherz mit Nachhall erleben? Schaffnern auf der Pioniereisenbahn? Und Fußball, besser Sport überhaupt! Mehr als ein halbes Hundert Olympiamedaillen gehen auf das Konto Cottbuser Athleten, und was sich um ein berühmtes Hochspringen oder Bahnfahren für Geschichten ranken ... Viel Vergnügen bei einer Lesereise durch die jüngere Geschichte von Cottbus!

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
PUBLICPRESS Stadtplan Cottbus
8,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Günstig gelegen zwischen Lausitz und Spreewald, begeistert Cottbus mit einer langen und wechselvollen Geschichte. Vielerorts lässt sich das historische Erbe entdecken: Prachtvolle Gebäude, Park und Schloss Branitz sowie sehenswerte Museen prägen die Heimat des Cottbuser Postkutschers, dem eigens ein Denkmal gesetzt wurde. Der Stadtplan mit Umgebungskarte, Innenstadtvergrößerung, allen wichtigen Sehenswürdigkeiten und ein Straßenverzeichnis ist Ihr idealer Reisebegleiter und Stadtführer für die Stadt im Spreewald, Cottbus.

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Mitten aus´m Cottbuser DDR-Alltag
11,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Weißt du noch? Mit dieser Frage kramt der vorliegende Band in unseren Erinnerungen und fördert heitere und ernste Geschichten aus dem Cuttbusser DDR-Alltag zutage: Samstags war Badetag und alle 14 Tage große Wäsche. Gekocht wurde auf dem Kohleherd. Einen enormen Fortschritt bedeutete später die fernbeheizte Neubauwohnung im Plattenbau. Subbotniks sorgten für Gemeinschaft und Sonntagsausflüge führten in den Zoo oder zum Badesee Madlow ... Die Autorin erinnert an die ´´Spreewaldguste´´ und den ´´Kohleklau´´, quietschende Straßenbahnen, die erste Polizistin in der Stadt, die den Verkehr regelte, an Wohnungsnot und den 17. Juni 1953 in Cottbus. Sie erinnert an ´´Bück-dich- und Tauschware´´, die Fantasie der Menschen, die fast jeden Tag mit der ´´Mangelwirtschaft´´ konfrontiert waren, Selbstständige, die die Partei nicht wollte und große Betriebe wie das Textilkombinat Cottbus (TKC), wo Kleidung auch für den Westen produziert wurde, an Kindergarten-, Schulzeit und Jugendweihe, soziale Sicherheit und strenge Verbote, ein reichhaltiges offizielles Kulturprogramm und auch ans eher alternative ´´Forum K´´. Und wer erinnert sich nicht noch an den Auftritt von Karl Moik in der Stadthalle und Rockbands, die in ´´Kaisers Gaststätte´´ in Schmellwitz auftraten, die Nachtbar ´´Clou´´ oder Tanzlokale wie ´´Erichs Bierstuben´´, die ´´Friedensburg´´, ´´Winklers Ballhaus´´ in Ströbitz, ´´Stadt Cottbus´´, ´´Stadttor´´ oder die ´´Stadtsäle´´. Die Jugend ging ins ´´Café Süd´´, ins ´´Klubhaus der Jugend´´ und auf die Dörfer, ins ´´Kleine Spreewald´´ oder ins ´´Brunschwig ... Geschichten, Geschichten, Geschichten ...

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Schnellsprechsprüche spreche ich schwer schnell
4,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Bismarck biss Marc, bis Marc Bismarck biss. Blaukraut bleibt Blaukraut und Brautkleid bleibt Brautkleid. Der Cottbuser Postkutscher putzt den Cottbuser Postkutschkasten. Der Gockel glotzt die Glucke an, die Glucke glotzt den Gockel an. Fischers Fritz fischt frische Fische, frische Fische fischt Fischers Fritz. Wenn hinter Griechen Griechen kriechen, kriechen Griechen Griechen nach. Ob die Zunge bricht oder ob sie sich verknotet, die vielen Sprüche in diesem Buch führen auf jeden Fall dazu, dass sie oft genug außer Kontrolle gerät. Die Autorin hat sie alle ausgegraben, die traditionellen, oftmals sehr alten und immer wieder schönen und absurden Zungenbrecher, an denen sich nicht nur Kinder seit jeher landauf, landab versuchen. Das Werk bietet neben den vielen Sprüchen jede Menge Hintergrundinformationen und Anekdoten, zudem versieht die Autorin viele Sprüche mit lustigen Illustrationen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Geschichte Sachsen-Anhalts
24,15 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 95. Kapitel: Otto von Guericke, Provinz Sachsen, Bezirk Cottbus, Bezirk Halle, Bezirk Magdeburg, Thietmar von Merseburg, Himmelsscheibe von Nebra, Geschichte der Stadt Aschersleben, Liste der Äbtissinnen von Gernrode, Liste der Äbtissinnen von Quedlinburg, Liste der Bischöfe von Naumburg, Gefecht bei Möckern, Herzogtum Magdeburg, Kreisreform Sachsen-Anhalt 2007, Magdeburgisches Husaren-Regiment Nr. 10, Teltow-Krieg und Magdeburger Krieg, Küchmeister- und Lietzo sches Familienstipendium in Zerbst, Departement der Aller, Departement der Elbe, George Koppehele sche Familienstiftung, Sachsen-Weißenfels, Liste der Departements im Königreich Westphalen, Landesmuseum für Vorgeschichte, NS-Tötungsanstalt Bernburg, Gefecht bei Dodendorf, Grafschaft Wernigerode, Departement des Harzes, Erzstift Magdeburg, Hersfelder Zehntverzeichnis, Sonnenwendfeier Pretzien 2006, Grafschaft Blankenburg, Departement der Elbe- und Weser-Mündung, MDR Life, Departement der Nieder-Elbe, Operation Mikado, MDR Kultur, Holzkreis, Liste der Bischöfe von Halberstadt, Sachsen-Merseburg, Sächsischer Bruderkrieg, Scheidingen, Krosigk, Schlacht bei Frohse, Knutonen, Amt Freyburg, Mansfelder Kreis, Eido I., Heidekompromiss, Jerichowscher Kreis, Provinz Magdeburg, Bistum Havelberg, Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt, Kotze, Leipziger Teilung, Burchard II., Provinz Halle-Merseburg, Ostelbien, Chemieunfall in Bitterfeld, Fischspeere von Glindenberg, Eichstädter Warte, Naumburger Messe, Sachsen-Zeitz, Wittenberger Kapitulation, Gau Nizizi, Karl von Katte, Trebra, Ziesarscher Kreis, Kabinett Münch, Brun der Ältere, Kanton Ilsenburg, Gau Coledizi, Magdeburger Biographisches Lexikon, Gebhard II., Nordthüringgau, Kanton Endorf. Auszug: Die Geschichte der Stadt Aschersleben im nördlichen Harzvorland umfasst mehr als 1250 Jahre seit der ersten Erwähnung der Stadt und lässt sich darüber hinaus bis zu den vorgeschichtlichen Siedlungsplätzen zurückverfolgen. Wappen der Stadt Aschersleben Die klimatisch günstige Lage im Regenschatten des Harzes zog bereits in der Frühzeit Menschen in die Gegend des heutigen Ascherslebens. Das Einetal, das hier aus dem Vorharz tritt, und der sehr fruchtbare Boden spielten eine bedeutende Rolle für eine frühe Besiedlung der Gegend. Die ältesten Funde eines Jagdlagers stammen vom Bruchsberg bei Königsaue, etwa fünf Kilometer vom Stadtgebiet Aschersleben entfernt und stammen aus der Zeit vor über 55.800 Jahren. Der Aschersleber See, der bis zu seiner Trockenlegung zur Zeit Friedrichs des Großen weitgehend als zwölf Kilometer langer Flächensee bestand, war an seinen Ufern immer wieder von Jägern und Sammlern aufgesucht worden. Zahlreiche Funde von Flach- und Höckergräbern sowie Grabbeigaben aus der Jungsteinzeit belegen dies. Zur Zeit der Völkerwanderung ließen sich die Warnen in der Gegend nieder. Für das 6. Jahrhundert lässt sich eine Bauernsiedlung nachweisen. Ortschaften mit der Endung leben deuten darauf hin. Der Name Aschersleben setzt sich aus dem Personennamen Asceger (Escherner Wurfspeer ger = Speer) und -leben (lev = Erbe) zusammen. Aschersleben wird entsprechend als Hinterlassenschaft der Waffen- oder Speerfrohen gedeutet. 753 wurde ein Ort in Thüringen namens Ascegereslebe in dem Mitte des 12. Jahrhunderts zusammengestellten Codex Eberhardi erstmals erwähnt. Die Quelle war eine Schenkung des Passauer Chorbischofs Madalwin (gestorben nach 903), der seine Besitzung in Aschersleben samt den Hörigen dem Heiligen Bonifatius (Klo...

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Geschichte der Kirche zu Werben im Spreewald
6,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Vor 100 Jahren veröffentlichte Pfarrer Bernhard Kruschwitz bei einem Verleger in Cottbus seine Recherchen zur Orts- und Kirchengeschichte des Spreewalddorfes Werben. Zahlreiche interessante Details mischen sich mit inzwischen überholten Ansichten. In seinen Nachbemerkungen würdiigt Rolf Radochla als Herausgeber die bemerkenswerte Leistung des langjährigen Werbener Gemeindepfarrers.

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Brandenburg 1945-1990
15,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das heutige Brandenburg umfasst die einstigen DDR-Bezirke Potsdam, Frankfurt (Oder) und Cottbus. Der historische Reiseführer gibt mehr als 25 Jahre nach der deutschen Vereinigung einen Überblick über markante Hinterlassenschaften aus dieser Zeit, wobei sowohl Orte der politischen Herrschaft als auch Stätten des Alltags, der Kultur und der Wirtschaft dargestellt werden. Die Autoren behandeln in kompakten Texten die Geschichte der jeweiligen Objekte und stellen deren heutige Nutzung vor. Mehr als 120 historische und aktuelle Abbildungen sowie zwei Übersichtskarten erleichtern das Auffinden der Reiseziele, an denen sich heute teilweise Museen oder Gedenkstätten befinden. Ein einzigartiger Reiseführer auf den Spuren der DDR-Geschichte.

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Spreewald
10,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Reiseführer für die einzigartige Natur- und Kulturregion des Spreewaldes: Landschaften, Orte, Geschichte und Brauchtum rund um Lübbenau und Burg, Lübben und Schlepzig, Vetschau und Raddusch werden vorgestellt. Ober- und Unterspreewald werden erkundet, lauschige Dörfer und abgeschiedene Seen gezeigt. Ausführliche Hinweise führen zu empfehlenswerten Unterkünften, Wellnesstempeln, Restaurants und Cafés, Handwerksläden, Museen und Festen. Mit allen Sehenswürdigkeiten und vielen Insidertipps. - Tourenvorschläge für Paddler, Radfahrer und Wanderer - Extra-Kapitel zu Cottbus - Mit Ortsplänen und Tourenkarten

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Im Spreewald unterwegs
5,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Eins der beliebtesten Reiseziele im Land Brandenburg ist der Spreewald. Paddel-, Fahrrad- oder Wandertouren und natürlich die beliebten Ausflüge mit dem Spreewaldkahn bieten dem Besucher reizvolle Naturerlebnisse. Entdecken Sie entlang des 250 km langen Gurkenradweges beschauliche Städte und Ortschaften, die mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten locken. Das Gurkenmuseum im Walddorf Lehde, die Slawenburg Raddusch, der Pückler-Park in Branitz bei Cottbus oder die Holländerwindmühle in Straupitz sind nur einige Beispiele. Beginnend in Lübbenau, wo das Spreewaldmuseum über die Geschichte der bis heute zweisprachigen Region und ihre sorbischen Mitbürger erzählt, führt der Weg über Lehde, Leipe, Raddusch nach Vetschau, Burg, Werben und Cottbus. Weiter geht es über Peitz, Dissen, Straupitz, Neu und Alt Zauche nach Lübben und Schlepzig in die Krausnicker Berge. Wer beim Lesen Lust auf Spreewaldurlaub bekommt, kann sich die Wartezeit mit einigen typischen Regionalgerichten (Rezepte im Buch) verkürzen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot